23.03.2019

Training von Familien- und Begleithunden aus verhaltenstherapeutischer Sicht (23.03. und 24.03.2019)

Referent: Dr. Stephan Gronostay

Der Halter eines Familien- und Begleithundes wünscht sich einen ausgeglichenen und ruhigen Begleiter im Alltag, der nicht durch störendes Verhalten auffällt und keine potentielle Gefahr für die Umwelt darstellt. Andererseits sollte dieser aber auch sportlich genug für Freizeitaktivitäten sein und auf Ansprache schnell und zuverlässig reagieren.

 

Begleithunde benötigen eine hohe Reizschwelle gegenüber alltäglichen Eindrücken wie Begegnungen mit fremden Hunden und Menschen. Sie sollten tolerant gegenüber Körperkontakt sein und ohne Aufregung warten können, wenn sie ihren Menschen im Alltag begleiten. Je kooperativer der Hund ist, desto leichter fällt seinem Besitzer das notwendige Training.

 

Die Ausbildung von Familienhunden stellt besondere Anforderungen: ruhiges, passives Verhalten einerseits, gute Ansprechbarkeit und Arbeitswille bei Bedarf andererseits, keine erhöhte Reaktivität und emotionale Ausgeglichenheit. Gleichzeitig ist es in der Familie nicht immer so einfach, die Interessen aller Mitglieder im gleichen Masse zu befriedigen.

 

Thema dieses Wochenendseminars ist es, ethologische Hintergründe und Wege darzustellen, die das Erreichen der widersprüchlich erscheinenden Ausbildungsziele erleichtern:

  • Welche biologischen Eigenschaften des Haushundes sind für das Leben als Familien- und Begleithund eher förderlich, welche können ein harmonisches Zusammenleben erschweren?
  • Wie können Kooperationsvermögen und emotionale Ausgeglichenheit vom Welpenalter an gefördert werden?
  • Wie können das alltägliche Zusammenleben und der Sport zum Spaß sinnvoll kombiniert werden?
  • Welche Möglichkeiten gibt es, problematisches Verhalten zu verbessern?

 

Dr. Stephan Gronostay arbeitet seit 2001 als rein verhaltenstherapeutisch tätiger Tierarzt in eigener Praxis. Darüber hinaus leitete über 15 Jahre Gruppen- und Einzelkurse in einer Hundeschule für Familienbegleithunde. Nach langjährigem Zusammenleben mit verhaltensproblematischen Hunden aus dem Tierschutz führt er aktuell einen reinen Familienbegleithund.

Ausschreibung Gronostay 2019

Anerkennung zur Fortbildung für Tschqu. Hundetr. für 15 Stunden und anerkannt zur Fortbildung ÖKV Trainer.

Kosten:

Wegen des krankheitsbedingten Ausfalls von Dr. Stephan Gronostay beim geplanten Seminar am 14.04. und 15.04.2018 gibt es für die Teilnehmer dieses Seminares einen Sonderpreis.

VAK Mitglieder die beim Seminar Esther Schalke am 14.04. und 15.04.2018 teilgenommen haben:    € 120,-- 
VAK Mitglieder die beim Esther Schalke nicht teilgenommen haben:       € 200,--

Interessierte Hundehalter und Trainer die beim Esther Schalke Seminar am 14.04. und 15.04.2018 teilgenommen haben:      € 160,--
Interessierte Hundehalter und Trainer die am Esther Schalke Seminar nicht teilgenommen haben:      € 240,--

 


Seminarablauf:

Samstag und Sonntag: 09:00 bis 17:00

Da es sich um ein Theorieseminar mit Videoanalysen und Gruppenarbeiten handelt, ist es anzuraten Hunde zu Hause zu belassen. Falls Hunde mitkommen: Pausen werden ausreichend eingehalten um die Hunde zu versorgen. Die Mitnahme von verträglichen Hunden ist möglich. Es gibt keine Schattenparkplätze. 


Seminarort:

Kaiserrast Autobahnabfahrt Stockerau Ost: Kaiserrast

Anmeldung:

Anmeldungen bitte an seminare@kynologie.at mit dem Betreff Gronostay-2019

Ausschreibung Gronostay 2019

Anmeldeformular Gronostay 2019

Die Anmeldung ist verbindlich und wird mit der Einzahlung der Teilnahmegebühr gültig.

Unsere Bankverbindung:
VAK Verein akademisch geprüfter KynologInnen
IBAN: AT56 1200 0515 1669 9844
BIC: BKAUATWW
Bitte den Betreff Seminar Gronostay-2019 anführen!

Storno:
Bei schriftlicher Stornierung der Anmeldung bis zu 8 Wochen vor Seminartermin fällt keine Stornogebühr an, nach diesem Termin muss aus organisatorischen Gründen die volle Gebühr in Rechnung gestellt werden.

Allgemeines:
Wie bei allen Veranstaltungen und Kursen des VAK erfolgt die Teilnahme auf eigene Gefahr, was mit der Anmeldung zur Kenntnis genommen wird. Der VAK behält sich eine Absage von Seminaren aus organisatorischen Gründen vor. Im Falle der Absage eines Seminars werden bereits bezahlte Seminargebühren rückerstattet, eine darüberhinausgehende Entschädigung wird nicht geleistet.

Dr. Stephan Gronostay

Dr. Stephan Gronostay

 

Das Präsidium des VAK freut sich auf zahlreiche Teilnahme bei diesem außerordentlichen Seminar! Wir hoffen auch mit diesem Seminar wieder die Wünsche unserer interessierten Teilnehmer erkannt und umgesetzt zu haben.

Zurück