Der VAK - Verein akademisch geprüfter KynologInnen

Der Verein akademisch geprüfter Kynologlnnen (VAK) ist eine Vereinigung der Absolventen des Universitätslehrgangs Angewandte Kynologie der Veterinärmedizinischen Universität Wien mit entsprechender fachspezifischer Ausbildung im Hundewesen. Er ist unabhängig von öffentlichen und privaten Institutionen, politischen Parteien sowie von kynologischen Verbandskörperschaften.

Zentrum des Wirkens liegt in der Verbesserung der Mensch-Hund-Beziehung auf individueller und gesellschaftlicher Ebene, sowie in der Vertretung kynologischer Interessen in der Gesellschaft und gegenüber der Politik.

Der VAK befasst sich mit sämtlichen Aspekten des Hundewesens auf Basis modernster wissenschaftlicher Grundlagen, die im Sinne eines verantwortungsvollen und tierschutzgerechten Umgangs mit Hunden im Umfeld der Hundewirtschaft und des Hundesports liegen.

Aktuelles und Seminare

TTouch - Dr. Daniela ZURR

TTouch - Dr. Daniela ZURR

TTouch für Hundetrainer und interessierte Hundehalter  (24.11. und 25.11.2018)


Ziel des Tellington-TTouches ist es, dem Tier zu körperlicher, emotionaler und psychischer Balance zu verhelfen sowie die Mensch-Tier-Beziehung zu intensivieren.

Ein wichtiger Bestandteil der Methode sind die sogenannten Tellington-TTouches: Hierbei handelt es sich um genau definierte Berührungen und Bewegungen, die körperliche und psychische Spannungen abbauen und das Wohlbefinden verbessern können. Schon wenige einige Minuten TTouch während des Trainings helfen das Erregungsniveau des Hundes „auszubalancieren“, die Konzentration und die Körperwahrnehmung zu verbessern.

Anerkennung zur Fortbildung Tschqu. Hundetr. 15 Stunden.

Weiterlesen …

Neue Trainerausbildung Level 1

Neue Trainerausbildung Level 1

Sie suchen eine Hundetrainerausbildung, die Ihnen das fachliche Basiswissen vermittelt?


Am 30.06.2018 startet der neue Trainer Level 1!
Diese Ausbildung vermittelt Ihnen das Basiswissen in Anlehnung an § 7 der 56. Verordnung des Bundesministers für Gesundheit hinsichtlich näherer Bestimmungen über die tierschutzkonforme Ausbildung von Hunden (Bundesgesetzblatt für die Republik Österreich, 2012).
Sie ist für Einsteiger wie Fortgeschrittene gleichermaßen interessant. Die Ausbildung ist zur Fortbildung für den Tschqu. Hundetrainer mit 126 Stunden anerkannt, für den ÖKV Trainer und als Dogaudit anerkannte Ausbildung eingereicht.

Weiterlesen …

Rückblick Dr. Esther Schalke

Rückblick Dr. Esther Schalke

Ein hervorragendes Seminar mit Dr. Esther Schalke ist vorüber. 
Das Thema:
Ein Vergleich der Ausbildung von Dienst-, Rettungs- und Sporthunden, von Familien- und Begleithunden sowie von Hunden mit Verhaltensauffälligkeiten.


Bei diesem Seminar wird auf die speziellen Unterschiede und Gemeinsamkeiten eingegangen. Es wir erklärt wo die Unterschiede liegen und wie damit in der Ausbildung und im Umgang mit diesen Hunden zu achten ist.

Leider war Dr. Stephan Gronostay erkrankt, Dr. Esther Schalke hat aber in gewohnt professioneller Manier die Inhalte transportiert.


Weiterlesen …

Hirntraining für alte Hunde: ist Spielen am Touchscreen das „Sudoku“ der Vierbeiner?

Hirntraining für alte Hunde: ist Spielen am Touchscreen das „Sudoku“ der Vierbeiner?


07.02.2018: Alternden Hunden einen ruhigen Lebensabend zu gönnen und ihnen Sturheit oder Unfolgsamkeit nachzusehen, ist kein Vorteil für unsere langjährigen, vierbeinigen Begleiter. Denn, regelmäßiges Hirntraining und damit lebenslanges Lernen weckt positive Emotionen und beugt dem im Alter einsetzenden geistigen Abbau vor. Körperliche Limits lassen jedoch ein vergleichbares Training wie bei jungen Hunden nicht zu. Forschende rund um KognitionsbiologInnen der Vetmeduni Vienna schlagen daher in einer neuen Studie Computerspielen als zielführende Alternative vor. Im Trainingslabor sprechen alte Hunde positiv auf kognitives Training mit Lernspielen am Touchscreen an. Nun gilt es das interaktive „Hunde-Sudoku“ fit für die Heimanwendung zu machen.

Zum Artikel

Weiterlesen …